WegweiserLogo

Übersicht
Runkelinskelter 14
Stadtplan
Heppacher Straße 14
Runkelins
RUNKELINSKELTER
Heppacher Straße 14

Die älteste Untertürkheimer Kelter wurde bereits 1574 erbaut. Die noch heute ihrem Zweck entsprechend genutzte Anlage, steht auf dem früheren Anwesen von Hans Runkeler. In einem Brief baten Schultheiß und Gericht im Namen der Gemeinde die HerrschaP Wür#emberg um eine neue Kelter. Die Gemeinde bietet den Platz „frei aygenthumblich", zu freiem Eigentum an und erklärt sich zu Fron mit Hand und Fuhr bereit.

Durch den Weinbau, der die Haupterwerbsquelle der hiesigen Bürger war, gab es im Ort bis zu 12 Keltern. Sie standen jedoch im Zusammenhang mit den Höfen oder gehörten den begüterten geistlichen oder weltlichen HerrschaPen. Während der Lesezeit bekamen die bürgerlichen Weingärtner für das Auspressen ihrer Trauben in der Kelter acht Stunden Zeit, die jedoch oftmals nicht ausreichte.

Erst im 19. Jahrhundert wurden neue Keltern mit Schnellpressen eingerichtet. Sie erleichterten die Arbeit erheblich. Um 1899 diente ein Anbau an die Runkelinskelter für kurze Zeit der örtlichen Feuerwehr als Gerätemagazin.

Nach umfangreichen Aus- und Umbaumaßnahmen stand die in städ8schen Besitz überführte Runkelinskelter den freien, nicht der Genossenschaft angehörenden Weingärtnern zur Verfügung und wurde durch sie wieder voll genutzt. Inzwischen ist sie an einen benachbarten Weingärtner verkauft worden.

Alte Kelter
Kugel
In der Grünanlage vor der Kelter steht die „Organisch-Kugel“, eine Skulptur von Heinz L. Pistol aus Cannsta#er Trave8n, 1991 geschaffen.
Übersicht | Stadtplan | www.bv-untertuerkheim.de | Termine | Wanderwege
Logo  Copyright 2018 | www.bv-untertuerkheim.de